Juli 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

 

 Infobrief 2022

 

 

IMG 4477

Zur Information für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Bordelum.

Bordelums nächster Schritt zur klimaneutralen Gemeinde – Auftakt zum Sanierungsmanagement

Doch was ist das Sanierungsmanagement eigentlich? 2020 deckte die Gemeinde Bordelum gemeinsam mit den Firmen GPJOULE aus Reußenköge und EcoWert360° aus Flensburg im Rahmen eines Quartierskonzeptes für die Kerngemeinde zahlreiche Potenziale auf, den Energieverbrauch und CO2-Emissionen in der Gemeinde zu senken. Im Sanierungsmanagement werden diese identifizierten Potenziale nun in die Umsetzung gebracht. So haben die Bürger*innen der Gemeinde und auch die Gemeinde selbst die Möglichkeit, den nächsten Schritt der Energiewende aktiv mitzugestalten. Nachdem das Quartierskonzept sich noch viel auf Papier abspielte, ist das Sanierungsmanagement nun praxis- und umsetzungsorientiert. Die Erfolge werden direkt für den Bürger ersichtlich und spürbar, anstatt nur theoretisch auf dem Papier. Es wird kostenlose Energiechecks für die Bürger*innen geben, bei denen in Einzelberatung vor Ort ganz konkrete Umsetzungs- und Fördermöglichkeiten für nachhaltiges, energieeffizientes Wohnen aufgezeigt werden. Die Wärmeversorgung wird, sowohl durch ein Angebot zur Erweiterung des Wärmenetzes als auch durch individuelle Angebote für Bürger*innen jenseits des Wärmenetzes, nachhaltiger gestaltet. Gleiches ist für den Strom- und Verkehrssektor angedacht. Es wird zahlreiche Angebote für die Bürger*innen Bordelums geben, gemeinsam den nächsten Schritt der Energiewende zu gehen. Hierbei trägt die Lenkungsgruppe, Bürger*innen aus der Gemeinde die aktiv mitgestalten wollen, im Sanierungsmanagement mit Ideen und Hinweisen dazu bei, dass nicht am Bürger „vorbei“ entwickelt und projektiert wird. Der Auftakt erfolgte bei einem Workshop am 03.03.2021 mit diesen Vertretern aus der breiten Bürgerschaft Bordelums.

Wenn auch Sie Ihre eigenen Ideen und Vorstellungen von der Umsetzung einfließen lassen möchten, oder sich gerne aktiv in der Lenkungsgruppe einbringen wollen, wenden Sie sich gerne an:

Harm Truelsen: +49 4671 9438467  oder Bürgermeister Peter Reinhold Petersen: +49 4671 5959

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen! 

 

Über die unten aufgeführten Links stehen weitere Informationen über die Projekte Sanierungsmanagement "Dörpum" sowie über Quartierskonzept "Kerngemeinde Bordelum" zur Verfügung.

Viel Spaß beim Lesen :) 

Quartierskonzept "Kerngemeinde Bordelum"

  

Sanierungsmanagement "Dörpum"

 

Homepage EcoWert360°

 

Abschlussbericht: Quartierskonzept "Kerngemeinde Bordelum"

 

Homepage GP JOULE THINK

Der 3,5 km lange Fahrradweg zwischen Dörpum und Lütjenholm ist fertig.

 

Zur Publikation und Veröffentlichung im Internet über das Projekt

„KSI: Radwegelückenschluss durch Errichtung eines Radweges an der L 4 zwischen den Gemeinden Bordelum/OT Dörpum und Bargum“

Gemäß Ziff 6.1 der weiteren Nebenbestimmungen zum Zuwendungsbescheid vom 26.10.2017 ist auf der Homepage der Gemeinde Bordelum

folgender Text mit Logo darzustellen:

„Nationale Klimaschutzinitiative – gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.“  

Der Gemeinde Bordelum ist es in Zusammenarbeit mit der Kooperationsgemeinde Bargum nach intensiven Bemühungen gelungen, eine Förderung aus der Nationalen Klimaschutzinitiative mit Zuwendungsbescheid vom 26.10.2017 des Projektträgers Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) zu generieren. Diese Förderung trägt den Titel: „KSI: Radwegelückenschluss durch Errichtung eines Radweges an der L 4 zwischen den Gemeinden Bordelum/OT Dörpum und Bargum“ mit dem Förderkennzeichen 03K07080.

Bei dieser Baumaßnahme handelt es sich um einen Lückenschluss mittels eines ca. 3.500 m langen Radweges an der L 4 von Bordelum/OT Dörpum nach Bargum. Die Projektumsetzung erfolgt bis zum 31.12.2019. Mit Zuwendungsbescheid des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (über Projektträger Jülich) vom 26.10.2017 wurde eine Förderung in Höhe von 36,84 % auf die zuwendungsfähigen Kosten bewilligt.

 Logo Bundesministerium Klima

 

Keine Termine